Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Projekte

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht unserer aktuellen Projekte. Klicken Sie auf die Links auf der linken Seite, um Informationen über das betreffende Projekt zu erhalten.

Einen Überblick über unsere Forschungsfelder finden Sie auf der Forschungsseite. Sie können sich auch unsere Demovideos anschauen.

 

 

IC1206

ICT COST ACTION IC1206 etabliert ein Netzwerk europäischer Experten und Organisationen, um koordinierte interdisziplinäre Initiativen im Bereich der “De-Identifikation von Personen sowie reversibler De-Identifizerung von multimedia Inhalten“ zu unterstützen; Gefördert durch die EU seit 2013.

KD2Lab

Das Karlsruher Decision & Design Lab (KD2Lab) ist ein 40-Kabinen Labor, komplett ausgestattet um eine Vielzahl von Biosignalen zu erfassen und zu verarbeiten (fNIRS, EEG, EMG, EDA, Motion, Video, Speech), um u.a. Mensch-Maschine Schnittstellen zu untersuchen; Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG, Großgeräte 91b, seit 2011.

MAPS

Das Projekt „Automatische Erkennung von hörbar und lautlos gesprochener Sprache, basierend auf von Elektrodenarrays aufgenommenen elektromyographischen Signalen (MAPS)“ ist im Forschungsbereich der Lautlosen Sprachkommunikation (Silent Speech Interfaces SSI) angesiedelt. Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG, Sachbeitrag, 2013 – 2015.

AKTIV

Das zu entwickelnde „Autarke Kognitive Technische System zur Interaktion und Validation (AKTIV)“ soll die Möglichkeiten der Anthropomatik dazu nutzen, Personen mit dementiellen Erkrankungen individuell kognitiv, motorisch und sozial zu aktivieren, ohne dabei die knappen Zeitressourcen des betreuenden Personals zu belasten. Gefördert durch die Baden-Württemberg Stiftung gGmbH, 09/2013 – 08/2016.

GonyTech

Gemeinsam mit industriellen Partnern aus Orthopädie-, Medizin- und Messtechnik, sowie Forschungspartnern aus den Sportwissenschaften und der Produktentwicklung wird eine aktuierte Orthese zur situations- und intentionsabhängigen lokalen Entlastung des Kniegelenks entwickelt. Gefördert im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) des BMWi, 2013-2016.

HEiKA-1

„Technische Unterstützung zur kognitiven und sozialen Aktivierung von Menschen mit Demenz“ Implementierung und Evaluierung eines multimodalen und individualisierbaren Memory-Spiels auf einem Tablet-PC für demenzkranke Menschen. Gemeinsam mit Profs. Andreas Kruse und Eric Schmitt, Institut für Gerontologie, Universität Heidelberg, Prof. Mathias Gutmann, KIT; Gefördert durch HEiKA, Heidelberg Karlsruhe Research Partnership, NTS Brücke, 2013.

 

HEiKA-2

“Kombination statistischer und berechenbarer Modellierungsansätze zur Prädiktion von Benutzerzuständen”; Kooperation zwischen der Abteilung für Experimentelle und theoretische Psychologie der Universität Heidelberg, Prof. Joachim Funke, und dem CSL am KIT zur gemeinsamen Entwicklung kognitiver Benutzermodelle als Grundlage intelligenter technischer Unterstützungssysteme.; Gefördert durch HEiKA, Heidelberg Karlsruhe Research Partnership, NTS Brücke, 2013.

Google

Der Google Faculty Research Award für Prof. Tanja Schultz und Christoph Amma ermöglicht auf der Grundlage der Airwriting-Technologie (Erkennung von in die Luft geschriebener Handschrift mittels an einem Handschuh befestigter Inertialsensoren) die weitere Erforschung mobiler gestenbasierter Schnittstellen.

Gefördert durch einen 81.000 US-Dollar Google Faculty Research Award, Google Inc. 2013.

 

RLAT

Mit der Entwicklung des „RLAT – Rapid Language Adaptation Toolkit“ verfolgt das CSL das Ziel, Kosten und Dauer der Entwicklung sprachverarbeitender Systeme für neue Sprachen drastisch zu senken. Dazu werden interaktive Web-basierte Werkzeuge entwickelt und frei zur Verfügung gestellt, mit deren Hilfe die Nutzer per Knopfdruck Sprachverarbeitungskomponenten erstellen und evaluieren können um Systeme iterativ zu verbessern.